Fahrradparken
new Level

Entdecke die digitale Radstation im Hansator am Hbf. Münster. Jetzt App laden und bis 31.10.2022 gratis parken!

So geht’s – einfach in 6 Schritten

01

App laden

Jetzt App runterladen, einmalig registrieren und Verifizierungscode eingeben.

02

Zahlungsmodell wählen

Wie möchtest Du für Deine Radstation-Nutzung zahlen: monatliche Flat oder pro Nutzungstag?

03

Einparken

Einen von über 1.800 freien Stellplätzen wählen und Dein Fahrrad einparken.

04

Scannen

QR-Code am Fahrradständer scannen, um den Parkvorgang zu starten.

05

Ausparken

Wenn Du Dein Fahrrad ausparkst, bitte immer auch aus der App auschecken.

06

Automatisch zahlen

Einfach am Monatsende automatisch zahlen.

Deine Vorteile

in der digitalen Radstation im Hansator

Safe

Dein Fahrrad steht 24/7 im Trockenen und wird kameraüberwacht.

Fast

Du kannst schnell ein- und ausparken – und bist in ca. 90 Sekunden am Gleis.

Easy

Scannen, auschecken, automatisch bezahlen – alles einfach mit einer App.

Wähle Dein Zahlungsmodell

Passend für dein Rad und deine Ansprüche

Testwochen

Jetzt registrieren und bis zum 31.10.2022 gratis parken!

0€
bis 30. Sept. 2022

Kurzparkende

je angefangene 24 Stunden

  • einfach und günstig für jede Gelegenheit
  • auch kurzfrsitig sicher und bequem parken – direkt am Bahnhof
0,90€
24 Stunden

Dauerparkende

monatliche Zahlung

  • einmal zahlen und unbegrenzte Parkvorgänge im Kalendermonat nutzen
  • ideal für alle, die von/nach Münster pendeln oder im Bahnhofsumfeld arbeiten
9,00€
pro Monat

Dauerparkende +

mit persönlichem Stellplatz monatliche Zahlung

  • alle Vorteile der Flat für Dauerparker
  • mit einem persönlichen Stellplatz nach Wahl – nur für Dein Fahrrad
12,00€
pro Monat

Kurzparkende Spezialräder*

je angefangene 24 Stunden

*auf Nachfrage!

1,50€
24 Stunden

Dauerparkende Spezialräder*

monatliche Zahlung

*auf Nachfrage!

18,00€
pro Monat

Häufig gestellte Fragen

 

Warum gibt es einen Testbetrieb für die Nutzung der neuen Radstation?
Ein digitales Parkbetriebssystem in dieser Größenordnung, wie jetzt in der Radstation im Hansator installiert, gibt es nicht von der Stange zu kaufen, sondern musste in einem Wettbewerb von Anbietern individuell entwickelt werden. Die Firma ABEL Delft in den Niederlanden hat den Zuschlag erhalten. Zu deren Lösungsvorschlag gehören als feste digitale Bestandteile

  • das Detektionssystem, das ähnlich bereits in großen Abstellanlagen in Utrecht und Den Haag zum Einsatz kommt,
  • das Betriebsverwaltungssystem für die WBI GmbH und
  • die App, die die Komponenten zusammenführt und als Schnittstelle zu User*innen fungiert.

Die neu entwickelte Radstation App ist das Kernstück des Parkbetriebssystems. Damit diese App erfolgreich wird, muss sie nicht nur inhaltlich richtig und ansprechend sein, sondern im Zusammenspiel mit allen Betriebskomponenten einwandfrei und benutzerfreundlich funktionieren, sprich eine technisch und optisch gute User Experience bieten. Eine Rolle spielen dabei auch die unterschiedlichen Betriebssysteme der mobilen Endgeräte. Deshalb haben sich ABEL Delft und WBI entschieden, für das Gesamtsystem eine Testphase im Echtbetrieb durchzuführen.
Was habe ich persönlich von einem Testbetrieb?
Du kannst ein modernes System ausprobieren und Dein Fahrrad kostenlos und sicher in der Radstation im Hansator parken. Und vielleicht macht es Dir Freude, das Parkbetriebssystem mit- und weiter zu entwickeln, indem du uns Anregungen gibst und Verbesserungsvorschläge machst, mit denen wir momentane Mängel und Unklarheiten beheben können. Natürlich sind wir auch für jedes Lob dankbar.
Wie lange dauert die Testphase?
Du kannst die Radstation zunächst einmal den gesamten September über kostenlos testen. Möglicherweise geht die Testphase sogar noch in die Verlängerung. Darüber wirst du automatisch informiert und musst auf keinen Fall befürchten, dass dein laufendes kostenfreies Zahlungsmodell in ein bezahlpflichtiges Modell umgestellt wird. Darüber hast Du als registrierte*r App-User*in die alleinige Kontrolle.
Gab es schon Verbesserungen durch den Testbetrieb?
Ja, wir sind für jeden Hinweis dankbar und versuchen diese so schnell wie möglich umzusetzen. So konnten wir z.B. jetzt schon mit falschen Angaben im Google Play Store aufräumen. Außerdem sind Klarstellungen zum Datenschutz erfolgt. Der Schutz der personenbezogenen Daten liegt in der Testphase bei ABEL Delft, deren Datenschutzrichtlinie der EU-DSGVO entspricht und zwischenzeitlich auf Deutsch in den Stores veröffentlicht ist. Zukünftig werden ABEL Delft und die WBI GmbH aber eine gemeinsame Verantwortlichkeit für den Datenschutz übernehmen und dies in der App entsprechend dokumentieren.
Warum kann ich noch keinen persönlichen Stellplatz oder auch andere Tarifoptionen wählen?
In der Testphase hast Du zurzeit nur die Möglichkeit, die neue Radstation durch Registrierung und Auswahl der Vertragsart "Ein-Monat-Frei-Für-Alle" zu nutzen und Dich mit den Gegebenheiten vertraut zu machen. Die Information über die verschiedenen Tarife und die Selektion der verschiedenen Angebote erfolgt dann im Laufe des Septembers über eine Benachrichtigung bzw. die Buchungsmöglichkeit in der App.
Gibt es Abstellmöglichkeiten und Sondertarife für E Bikes, Lastenräder, oder Räder mit Fahrradanhängern?
Im Fortlauf der noch andauernden Arbeiten werden diese besonderen Flächen ausgewiesen und sind dann auch für Dich verfügbar. Bei konkretem Bedarf bis dahin, wende Dich einfach an das Personal der Radstation vor Ort.
Was muss ich tun, damit ich mein Fahrrad parken kann?
Um Dein Fahrrad parken zu können, musst Du Dir zunächst die Radstation App herunterladen, Dich registrieren und Dein passendes Zahlungsmodell wählen. Danach kannst Du Dir einen freien Stellplatz suchen, über die App den QR-Code am Fahrradständer scannen und fertig. Je nach Deinem Zahlungsmodell kannst Du nun Dein Rad parken – und vergiss nicht, beim Ausparken auch in der App auszuchecken. Bezahlt bzw. abgebucht wird ganz easy am Monatsende.
Was kostet das Fahrradparken in der Radstation im Hansator?
Hier findest Du unsere Preise für Kurz- und Dauerparkende.
Wo darf ich mein Fahrrad parken.
Du parkst im mit „Persönlich“ markierten Bereich, wenn du einen persönlichen Stellplatz buchst. Alle anderen Stellplätze stehen zur freien Platzwahl: das digitale Parkbetriebssystem sagt Dir nach dem Scannen eines QR-Codes, ob Du einen Stellplatz nutzen darfst oder nicht. Wenn Du ein Rad mit Sonderformat hast (Lasten- oder Liegerad, Gespann etc.) wende Dich bitte an Auskunft.
Wie lange darf ich mein Fahrrad parken?
Das hängt von Deinem Zahlungsmodell ab.

Kurzparkende können ab dem Scannen des QR-Codes 24 Stunden lang parken für 0,90 €.

Dauerparkende zahlen pro Kalendermonat 9,00 € fürs Parken.

Und Dauerparkende mit einem persönlichen Stellplatz zahlen 12,00 € pro Kalendermonat.
Wie lange hat die Radstation geöffnet?
Hier findest Du die Öffnungszeiten der Radstation, in denen auch die Auskunft im Erdgeschoss besetzt ist.

Außerdem wird die Radstation nach der Testphase über ein elektronisches Zugangssystem verfügen. Registrierte Benutzer haben dann mit der App 24/7 rund um die Uhr Zugang zur Radstation.
Kann ich in der Radstation mein Fahrrad reparieren lassen?
Ja, in der Radstation ist auch eine professionelle Werkstatt vorgesehen. Sie befindet sich im Erdgeschoss und wird voraussichtlich im Januar 2023 eröffnen. Bis dahin steht die Werkstatt in der Radstation am Berliner Platz zur Verfügung.
Kann ich in der Radstation mein E-Bike laden?
Wir arbeiten dran. Gesucht wird noch eine über die Radstation-App buchbare Lösung.
Kann ich in der Radstation Fahrräder ausleihen?
Ja, in der Radstation sind unterschiedliche Mieträder verfügbar. Wende Dich am besten direkt vor Ort an die Auskunft im Erdgeschoss.
Warum müssen Dauerparkende beim Einparken jedes Mal den QR-Code scannen?
In der Radstation herrscht dank des digitalen Parksystems freie Platzwahl. Damit das System weiß, welcher Platz – rechtmäßig – besetzt ist und welcher nicht, ist es nötig, dass auch Dauerparkende beim Einparken den QR-Code scannen.
Warum müssen Dauerparkende mit einem persönlichen Stellplatz beim Einparken jedes Mal den QR-Code scannen
In der Radstation herrscht dank des digitalen Parksystems freie Platzwahl. Damit das System weiß, welcher Platz – rechtmäßig – besetzt ist und welcher nicht, ist es nötig, dass auch Dauerparkende beim Einparken den QR-Code scannen. Nur so können wir Falschparker auf „Deinem“ persönlichen Stellplatz identifizieren. 
Warum muss ich schon bei der Anmeldung ein Zahlungsmodell wählen?
Die Zahlungsmodelle der Radstation sind bewusst so einfach und transparent wie möglich gehalten. Mit der frühzeitigen Wahl Deines Zahlungsmodells wollen wir Dir günstiges Parken ermöglichen. Grundsätzlich zahlst Du nur für die Leistung, die Du auch tatsächlich in Anspruch genommen hast. Abgerechnet wird dann je nach gewählter Zahlungsmethode automatisch und bequem am Monatsende. 
Warum muss ich meinen Parkvorgang in der App beenden?
Mit dem Scannen des QR-Codes beginnt immer Dein Parkvorgang. Dein Rad wird auf dem von Dir gescannten Stellplatz vom System registriert. Der Platz gilt also so lange als besetzt, wie Du bezahlt hast oder wie dein Rad dort steht.
  • Parkst Du als Kurzparkender kürzer als 24 Stunden kann der Stellplatz wieder vergeben werden, sobald Du ausgeparkt und in der App ausgecheckt hast.
  • Parkst Du als Kurzparkender länger als 24 Stunden musst Du für jede weitere angebrochenen 24 Stunden 0,90 € zahlen, wenn Du Dich nicht in der App ausgecheckt hast.
ABER: Keine Angst, unser System ist so intelligent, dass es nach einer Plausibilitätsprüfung aktiv Nachrichten an User versendet und Dich ans Auschecken erinnert.
Was passiert, wenn ich vergessen habe, meinen Parkvorgang in der App zu beenden?
Die Zahlungsmodelle der Radstation sind bewusst so einfach und transparent wie möglich gehalten. Mit der frühzeitigen Wahl Deines Zahlungsmodells wollen wir Dir günstiges Parken ermöglichen. Grundsätzlich zahlst Du nur für die Leistung, die Du auch tatsächlich in Anspruch genommen hast. Abgerechnet wird dann je nach gewählter Zahlungsmethode automatisch und bequem am Monatsende.
Mein Fahrrad wurde angeschlossen! Warum und was nun?
Du hast Dein Fahrrad entweder länger in der Radstation geparkt, als Du es nach Deinem gewählten Zahlungsmodell gedurft hättest. Oder Du hast Dein Rad auf einem persönlichen Stellplatz abgestellt, der nicht für Dein Rad, sondern für jemand anderen reserviert war.

Wende Dich bitte an die Auskunft – dort hilft man Dir weiter. Außerhalb der Öffnungszeiten musst Du leider warten, bis die Auskunft wieder besetzt ist.